terms & conditions

Deutsch

Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihren Ausflug oder Event mit ALPSTEIN EVENTS planen und Ihnen bieten unterschiedlichste Reisen, Events, Workshops und Team-Incentives an.
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen (im folgenden Auftraggeber genannt) und ALPSTEIN EVENTS AG und sind integrierter Bestandteil Ihrer Ausflugs/Incentive/Events oder Gruppenreisen-Vereinbarung mit der Veranstalterin. Spezielle schriftliche und beidseitig anerkannte Regelungen in der Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber und ALPSTEIN EVENTS AG gehen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor. Wenn gegen diese AGB kein Einwand erhoben wird, gelten diese vorstehenden Bedingungen ausdrücklich als vom Auftraggeber anerkannt und werden somit Vertragsbestandteil. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen, telefonischen oder mündlichen Annahme der von ALPSTEIN EVENTS AG gestellten Offerte zustande. Dieser Annahme gleichgestellt ist eine Annahme per E-Mail. Von diesem Zeitpunkt an werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen wirksam.
Diese Geschäftsbedingungen gelten auch ohne besondere Hinweise für alle zukünftigen mit dem Auftraggeber zu tätigende Geschäfte, sofern für diese nichts anderes schriftlich vereinbart wird.


1. Vertragsgegenstand
Die Veranstalterin verpflichtet sich, die gewünschte Leistung gemäss Ausschreibung oder Vereinbarung und/oder Auftragsbestätigung zu erbringen. Der Auftraggeber trägt die allfälligen Mehrkosten, welche durch Zusatzleistungen entstehen.

2. Offerte - Auftragsbestätigung
Die offerierten Preise sind 30 Tage gültig. Die Offerte versteht sich immer vorbehaltlich Verfügbarkeit, sofern nichts anders vermerkt ist. Zur Erstellung Ihrer Offerte erheben wir folgende Gebühren:
2.1. Standardofferte auf unserer Homepage herunterladen oder bei einem unserer Reiseberater einholen: kostenlos.
2.2. Provisorische Reservation: CHF 100.00.

2.3. Schutzgebühr pro massgeschneiderte Offerte (inklusive provisorische Reservation): CHF 120.00.
2.4. Programmänderung Ihrer provisorischen Reservation: CHF 20.00. Die Gebühr für die provisorische Reservation oder Schutzgebühr für massgeschneiderte Offerten wird Ihnen bei definitiver Buchung wieder gutgeschrieben.
Einen kostenlosen Programmbeschrieb unserer Standartangebote erhalten Sie auf unserer Homepage www.alpstein-events.ch oder auf Anfrage in unserem Front-Office.

Alle Leistungen und Daten nach Verfügbarkeit. Die Optionsfrist bei einer provisorischen Reservation beträgt 14 Tage, sofern nichts anderes vereinbart ist. Ohne Ihre definitive Buchung verfällt nach Ablauf der Optionsfrist Ihr Anspruch auf die Leistungen und auf eine Rückerstattung der Optionsgebühr. Die Schutzgebühr für die massgeschneiderte Offerte beinhaltet die provisorische Reservation und wird auch erhoben, wenn der Auftraggeber spezielle Zusatzangebote zu einem Standartangebot wünscht. ALPSTEIN EVENTS AG kann die Schutzgebühr erhöhen. Die Schutzgebühr wird Ihnen bei einer definitiven Buchung ebenfalls wieder gutgeschrieben.

3. Buchung
Sie können Ihr Programm schriftlich, telefonisch oder persönlich buchen. Der Vertrag zwischen Ihnen und ALPSTEIN EVENTS AG kommt mit Ihrem Leistungsauftrag, d.h. durch Annahme der Offerte zustande. Ihr Auftrag via E-Mail ist ebenfalls rechtsgültig.
Unsere Buchungsgebühren:
3.1. Buchen eines Standartangebotes: kostenlos.
3.2. Buchung eines massgeschneiderten Ausflugs/Reise/Incentive/Events Dossiergebühr pro Person: CHF 5.00.

4. Preise
Die Preise ersehen Sie aus der Ausschreibung, resp. der Offerte. Beachten Sie den „Inbegriffene Leistungen“. Alle Preise verstehen sich in Schweizer Franken und inklusive Mehrwertsteuer, sofern nichts anderes vermerkt ist.
4.1. Preiserhöhung
In folgenden Ausnahmefällen kann ALPSTEIN EVENTS AG die vereinbarten Preise nachträglich erhöhen:
4.1.1. Nachträgliche Preiserhöhungen bei einzelnen Leistungspreisen.
4.1.2. Neu eingeführte oder erhöhte staatliche Abgaben (z.B. Treibstoffzuschläge, Mehrwertsteuersatz).

4.1.3. Wechselkursänderungen
ALPSTEIN EVENTS AG informiert den Auftraggeber spätestens 21 Tage vor dem Reise-, resp. Eventbeginn über die Preiserhöhung. Sofern die Preiserhöhung mehr als 10 % beträgt, stehen Ihnen die unter Punkt 9.3 genannten Rechte zu. ALPSTEIN EVENTS AG ist berechtigt, die nachweislich erbrachten Aufwendungen in Abzug zu bringen.
Weitergehende Ersatzforderungen bleiben ausgeschlossen.

5. Zusätzliche Serviceleistungen
Zusätzlich zur Erbringung der ausgeschriebenen Leistung bietet ALPSTEIN EVENTS AG gegen Entgelt folgende Serviceleistungen an:
5.1. Teilnahme an Ihren Meetings für die Präsentation oder Koordination Ihres Ausflugs oder Events:
5.1.1. Entschädigung pro Arbeitsstunde: CHF 145.00
5.1.2. Entschädigung pro Fahrstunde an Ihren Meetingort und zurück: CHF 55.00
5.2. Reiseleitung/Guiding/Coaching ½ Tag: CHF 450.00
5.3. Reiseleitung/Guiding/Coaching 1 Tag: CHF 850.00
Die Preise für die obenerwähnten Serviceleistungen verstehen sich zuzüglich Spesen.
Bitte beachten Sie, dass einzelne Ausflüge/Reisen/Incentives/Events unbegleitet sind. Bei diversen Führungen und begleiteten Aktivitäten im Angebot werden Sie von den Guides vor Ort empfangen.

6. Zahlungsbedingungen
6.1. Beträgt Ihr Auftragsvolumen weniger als CHF 2'000 sind die gesamten Kosten für die Ausflüge/Reisen/Incentives/Events jeweils nach deren Durchführung in bar an unseren Mitarbeiter zu entrichten, oder im Voraus auf unsere Bankkonto zu überweisen.
6.2. Ab CHF 2’000 bis zu CHF 20'000, gewähren wir Ihnen eine Zahlungsfrist von 30 Tagen nach Rechnungsdatum.
6.3. Beträgt Ihr Ausflugs- oder Eventbudget mehr als CHF 20'000, verlangt ALPSTEIN EVENTS AG eine Vorauszahlung in Höhe von 50% des Gesamtbetrags. ALPSTEIN EVENTS AG behält sich das ausdrückliche Recht vor, andere Zahlungsbedingungen zu stellen.
6.4. Nicht oder verspätet geleistete Zahlungen Erhält ALPSTEIN EVENTS AG die Vorauszahlungen nicht termingerecht, ist die Veranstalterin berechtigt, die Leistungen zu verweigern und vom Vertrag zurückzutreten. Allfällige Annullationskosten werden gemäss der Punkte 7 resp. 8 dieser AGB beim Auftraggeber eingefordert. Rechnungen von ALPSTEIN EVENTS AG sind nach Rechnungslegung prompt rein netto zur Zahlung fällig. Ein Abzug von Skonto ist unzulässig, es sei denn, ein Skonto wurde ausdrücklich und schriftlich vereinbart.
6.5. Treten Verzögerungen in der Leistungsausführung ein, ist ALPSTEIN EVENTS AG berechtigt, über die bisher erbrachten Leistungen eine Teilrechnung zu legen und diese fällig zu stellen.
6.6. Werden ALPSTEIN EVENTS AG nach Vertragsabschluss Umstände über mangelnde Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers oder über dessen schlechte wirtschaftliche Lage bekannt, ist ALPSTEIN EVENTS AG berechtigt, alle erbrachten Leistungen sofort abzurechnen und fällig zu stellen und die Fortführung der Arbeiten von der Stellung entsprechender Sicherheiten durch den Auftraggeber abhängig zu machen, beziehungsweise vom Vertrag zurückzutreten.
6.7. Die Aufrechnung von Forderungen des Auftraggebers mit solchen von ALPSTEIN EVENTS AG ist ausgeschlossen, es sei denn, dass ALPSTEIN EVENTS AG zahlungsunfähig geworden ist oder dass die Gegenforderungen des Auftraggebers im rechtlichen Zusammenhang mit seiner Verbindlichkeit aus dem Vertrag mit ALPSTEIN EVENTS AG stehen, gerichtlich festgestellt oder von ALPSTEIN EVENTS AG anerkannt worden sind.
6.8. Der Auftraggeber hat seine Zahlungspflicht erfüllt, wenn die Beträge bei ALPSTEIN EVENTS AG eingegangen oder endgültig einem von ALPSTEIN EVENTS AG angegebenen Konto gutgeschrieben worden sind. ALPSTEIN EVENTS AG ist nicht verpflichtet, Schecks oder Wechsel anzunehmen. Bei der Ausgabe von Schecks oder Wechsel wird der Diskont nach dem jeweiligen Banksatz berechnet.
6.9. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, wegen Gewährleistungs- oder sonstiger Ansprüche Zahlungen zurückzuhalten oder aufzurechnen.
6.10. Gerät der Auftraggeber in Zahlungsverzug, ist er, vorbehaltlich eines weitergehenden Verzugsschadens, verpflichtet, Verzugszinsen in der Höhe von 10 Prozentpunkten p. a. vom Tag der Fälligkeit an zu entrichten sowie alle Mahn- und Inkassospesen zu ersetzen.
6.11. Bei Zahlungsverzug, Scheck- und Wechselprotesten sind alle offen stehenden Forderungen sofort fällig. Eventuell gewährte Stundungen sind dadurch auch hinfällig. Bei Zahlungsverzug und Zahlungseinstellung entfallen sämtliche Rabatte und Skonti etc.

7. Totalannullation durch den Auftraggeber
Die Totalannullation Ihres Vertrags hat schriftlich (per eingeschriebenem Brief) zu erfolgen. Dabei sind sämtliche bereits erhaltenen Dokumente (Detailprogramm/Bestätigung, Billete, Tickets, Voucher, Gutscheine, etc.) unbedingt beizulegen. Die Annullierung Ihres Vertrags wird erst nach lückenlosem Erhalt der obenerwähnten Dokumente rechtsgültig. Massgebend zur Beachtung des Annullationsdatums ist das Eintreffen Ihrer schriftlichen Erklärung bei der Buchungsstelle während den ordentlichen Geschäftszeiten. An Samstagen, Sonn- und allg. Feiertagen ist der nächste Werktag massgebend. Bei einer Totalannullation des Auftraggebers verrechnet ALPSTEIN EVENTS AG folgende Annullationskosten:
7.1. Halbtages- oder Tagesprogramm, Gebühr: CHF 120.00. zzgl. folgender Annullationskosten:
7.1.1. 27-15 Tage vor Aktivitätsbeginn: 10%
7.1.2. 14-08 Tage vor Aktivitätsbeginn: 30%
7.1.3. 07-04 Tage vor Aktivitätsbeginn: 80%
7.1.4. 03-00 Tage vor Aktivitätsbeginn: 100%


7.2 Mehrtagesprogramm, Gebühr: CHF 120.00. zzgl. folgender Annullationskosten:
7.2.1. 27-22 Tage vor Aktivitätsbeginn: 30%
7.2.2. 21-15 Tage vor Aktivitätsbeginn: 50%
7.2.3. 14-04 Tage vor Aktivitätsbeginn: 80%
7.2.4. 03-00 Tage vor Aktivitätsbeginn: 100%

Die Annullationskosten berechnen sich in % des aktuellen Gesamtauftragsvolumens zum Zeitpunkt unmittelbar vor der Totalannullation.

8. Teilannullation durch den Auftraggeber (Teilnehmerzahl- oder Programmänderung)
Wichtig: Wenn Sie Änderungen vornehmen (z.B. in der Teilnehmerzahl oder im Reiseprogramm) müssen sie ihre Buchungsstelle schriftlich informieren. Unser/e Eventberater/in wird ihnen die Änderung schriftlich bestätigen. Massgebend zur Beachtung des Änderungs- oder Teilannullationsdatums, ist das Eintreffen Ihrer schriftlichen Erklärung bei der Buchungsstelle, während den ordentlichen Geschäftszeiten.
8.1. Teilannullation durch Teilnehmerzahländerung Die erste Teilnehmerzahländerung bis 15 Tage vor der Reise ist kostenlos, sofern die neu gültige Teilnehmerzahl max. 10% von der ursprünglich bestätigten Teilnehmerzahl abweicht. Abmeldungen innerhalb von 3 Arbeitstagen vor dem Event/Incentive resp. 14 Tage vor der Reise geben keine Berechtigung auf Rückerstattung. Erfolgt die Zahlung nicht fristgerecht, kann ALPSTEIN EVENTS AG die Leistungen verweigern.

8.1.1. Gebühr pro weitere Teilnehmerzahländerung: CHF 50.00 Pro annullierte Person, welche 10% der ursprünglich bestätigten Teilnehmerzahl übersteigt und/oder später als 15 Tage vor dem Anlass gemeldet wird, berechnen wir nebst der obenerwähnten Gebühr die Kosten gemäss Punkt 7.1 und 7.2 dieser AGB. Entscheidend für die Berechnung der Kosten ist der durchschnittliche Personenpreis zum Zeitpunkt unmittelbar vor der Annullation. Zusätzliche Gebühren Dritter werden an den Auftraggeber weiterverrechnet.

8.2. Teilannullation durch Programmänderung Bei einer Auftrags-/Programmänderung nach Bestätigung verrechnen wir folgende Gebühren:
8.2.1. Programm- oder Datumsänderung durch den Auftraggeber pro Änderung: CHF 50.00. Zusätzlich verrechnet ALPSTEIN EVENTS AG die annullierten Leistungen (ganzes Programm oder einzelne Teile daraus) gemäss Punkt 7.1. und 7.2 dieser AGB, sofern die Programm- oder Datumsänderung später als 28 Tage vor dem Anlass gemeldet werden.
8.3. Versäumnis, späterer Antritt, Nichterscheinen oder vorzeitiger Abbruch, welche durch den Auftraggebern verursacht werden: In diesen Fällen trägt der Auftraggeber, nebst den Annullationskosten gemäss Ziffer 7 hievor, die zusätzlichen entstehenden Mehrkosten. Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf eine Rückerstattung.

9. Programmänderung durch ALPSTEIN EVENTS AG
9.1. vor Vertragsabschluss ALPSTEIN EVENTS AG behält sich ausdrücklich das Recht vor, Prospektangaben, Leistungsbeschreibungen und Preise vor Ihrer Buchung zu ändern. Sollte dies der Fall sein, orientiert Sie Ihre Buchungsstelle vor Vertragsabschluss über diese Änderungen.
9.2. nach Vertragsabschluss ALPSTEIN EVENTS AG behält sich das Recht vor, das Reiseprogramm oder einzelne vereinbarte Leistungen zu ändern, wenn unvorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände dies erfordern. ALPSTEIN EVENTS AG bemüht sich, Ihnen gleichwertige Ersatzleistungen anzubieten und orientiert Sie so rasch als möglich über solche Änderungen.
9.3. Ihre Rechte bei einer Vertragsänderung nach Vertragsabschluss Führt die Programmänderung oder die Änderung einzelner vereinbarter Leistungen zu einer erheblichen Änderung eines wesentlichen Vertragspunktes oder beträgt die Preiserhöhung mehr als 10 % des Eventpreises, so haben Sie folgende Rechte:
a) Sie können die Vertragsänderung annehmen
b) Sie können innert 5 Tagen nach Erhalt unserer Mitteilung vom Vertrag schriftlich zurücktreten.

c) ALPSTEIN EVENTS AG bemüht sich, eine möglichst gleichwertige Ersatzleistung zu erbringen. Lassen Sie uns keine Mitteilung innert der obenerwähnten Frist zukommen, so stimmen Sie der Änderung zu.
9.4. Ihre Rechte bei Programmänderung und Leistungsausfällen während der Reise Sollte während der Reise eine Programmänderung vorgenommen werden, die einen erheblichen Teil der vereinbarten Reise betrifft, vergütet Ihnen ALPSTEIN EVENTS AG eine allfällige Differenz zwischen dem vereinbarten und effektiven Preis der erbrachten Dienstleistungen.

10. Annullation durch ALPSTEIN EVENTS AG
10.1. Nicht-Erreichen der Mindest-Teilnehmerzahl Beteiligen sich an einer Reise/Incetnive/Event weniger Personen als die ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl, so kann diese unter Umständen dennoch durchgeführt werden. Der Entscheid steht alleine ALPSTEIN EVENTS AG zu. ALPSTEIN EVENTS AG stellt in jedem Fall die Mindestanzahl Teilnehmer gemäss Ausschreibung, resp. Bestätigung in Rechnung. ALPSTEIN EVENTS AG ist jedoch berechtigt, aus Sicherheitsgründen sowie aus technischen oder logistischen Gründen die Leitungserbringung zu verweigern (z.B. wenn die Mindestteilnehmerzahl unterschritten wird, welche es für eine Aktivität braucht). Dem Auftraggebern steht in diesem Fall kein Rückerstattungsrecht zu und es ist der gesamte Reisepreis zu bezahlen.
10.2. ALPSTEIN EVENTS AG ist berechtigt, die Reise/Incetnive/Event abzusagen, wenn der Auftraggeber durch Handlungen oder Unterlassungen berechtigten Anlass dazu gibt. Schadensersatzforderungen bleiben in diesem Fall ausgeschlossen.
10.3. Streiks, höhere Gewalt Wird die Reise/Incentive/Event oder Teile davon infolge höherer Gewalt, Wetter- und Naturverhältnisse, behördlicher Massnahmen oder Sicherheitsrisiken gefährdet oder verunmöglicht, kann die Veranstalterin die Reise/Incentive/Event oder Teile davon auch kurzfristig absagen oder vorzeitig abbrechen. Wir halten uns an die Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA). In einem solchen Fall orientiert Sie ALPSTEIN EVENTS AG rasch als möglich und bemüht sich, eine möglichst adäquate Ersatzleistung zu bieten. Weitergehende Forderungen bleiben ausgeschlossen. ALPSTEIN EVENTS AG kann bei Absage Ihres Programms in solchen Fällen die nachweislich erbrachten Aufwendungen in Rechung stellen.

11. Versicherung
ALPSTEIN EVENTS AG empfiehlt Ihnen, eine Annullationskostenversicherung abzuschliessen, die mit einer Unfall-, Kranken-, Gepäck- und Rückreisekosten-versicherung ergänzt werden kann.

12. Haftung
Allgemeines: ALPSTEIN EVENTS AG vergütet Ihnen den Wert vereinbarter, aber nicht erbrachter Leistungen, soweit es der Veranstalterin nicht möglich war, eine gleichwertige Ersatzleistung zu erbringen.
12.1. Sach- und Vermögensschäden Die Haftung von ALPSTEIN EVENTS AG bei Sach- und Vermögensschäden ist auf maximal den doppelten Reise-/Incentive-/Eventpreis beschränkt, ausser der Schaden sei absichtlich oder grobfahrlässig verursacht worden.
Für Wertgegenstände übernehmen wir keine Haftung.
12.2. Personenschäden Für Personenschäden, welche Folge der Nichterfüllung oder einer ungenügenden Erfüllung des Vertrages sind, haftet ALPSTEIN EVENTS AG im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Sofern die Schäden durch andere Dienstleistungsträger verursacht wurden, steht ALPSTEIN EVENTS AG das alleinige Regressrecht gegen diese zu.

13. Haftungsausschlüsse
In folgenden Fällen ist jede Haftung von ALPSTEIN EVENTS AG ausgeschlossen:

a. Leichtes Verschulden von ALPSTEIN EVENTS AG und deren Hilfspersonal
b. Leistungserbringung durch Drittdienstleister: Die Veranstalterin ist berechtigt, für die optimale Leistungserbringung Dienste Dritter in Anspruch zu nehmen. Dies erfolgt im automatischen Einverständnis mit dem Auftraggeber. Die Veranstalterin haftet nicht für Handlungen, Versäumnisse oder Unterlassungen von Dritten.
c. Bei Versäumnissen des Auftraggebers vor oder während der Reise/Incentive/Events.
d. Bei unvorhersehbaren oder nicht abwendbaren Versäumnissen eines Vierten, der an der Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung nicht beteiligt ist.
e. Bei höherer Gewalt oder einem Ereignis, welches ALPSTEIN EVENTS AG, der Vermittler oder der Dienstleistungsträger trotz gebotener Sorgfalt nicht vorhersehen oder abwenden konnte (dazu gehören bei Flusstouren auch Niedrig- und Hochwasser)
f. Besondere Veranstaltungen können mit besonderen Risiken verbunden sein oder besondere physische Voraussetzungen verlangen. Sie buchen solche Veranstaltungen auf Ihr eigenes Risiko. Wir lehnen dafür jegliche Haftung ab. In diesen Fällen ist jegliche Schadenersatzpflicht von ALPSTEIN EVENTS AG ausgeschlossen.

14. Sonderbestimmungen für die Vermietung
14.1. Diese Sonderbestimmungen gelten zusätzlich für Verträge über die Vermietung beweglicher Gegenstände zwischen ALPSTEIN EVENTS AG und dem Auftraggeber.
14.2. Die Mietzeit beginnt mit dem Tag der vereinbarten Abholung der Mietgegenstände aus dem Lager von ALPSTEIN EVENTS AG oder der physischen Übergabe und endet mit dem Tag der vereinbarten Rückgabe der Ware.
14.3. ALPSTEIN EVENTS AG kann aus wichtigen Gründen das Vertragsverhältnis jederzeit lösen. Solche Gründe liegen insbesondere vor, wenn der AUFTRAGGEBER gegen Bestimmungen des Vertrages verstösst, vereinbarte oder gemäss den Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen zulässige Teilzahlungen nicht fristgerecht leistet, die Mietgegenstände erheblich nachteilig oder schädigend gebraucht, seine Zahlungen eingestellt hat oder über sein Vermögen erfolglos Exekution geführt wurde, über sein Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet oder ein Konkursantrag mangels eines kostendeckenden Vermögens abgewiesen wurde oder seinen Firmen- oder Wohnsitz ins Ausland verlegt hat. Auch im Fall vorzeitiger Auflösung des Mietvertrages, aus welchem Grunde auch immer, hat der AUFTRAGGEBER die auf die restliche vereinbarte Vertragsdauer entfallenden Mietzinse zu bezahlen.
14.4. Das Mietentgelt ist jeweils pro begonnenem Tag zu bezahlen. Im Fall verspäteter Rückgabe des Mietgegenstandes ist darüber hinaus auch für jeden begonnenen Kalendertag bis zur tatsächlichen Rückgabe des Mietgegenstandes ein Benützungsentgelt in Höhe des vereinbarten Mietentgeltes zu bezahlen. Bei Verrechnung von Wochenmietpreisen bemessen sich diese nach der Anzahl begonnener Wochen.
14.5. ALPSTEIN EVENTS AG stellt die Geräte dem Auftraggeber in ordnungsgemässem Zustand zur Verfügung. Der Auftraggeber hat sich bei Übernahme des/der Mietgegenstände von deren einwandfreiem Zustand und deren Vollständigkeit zu überzeugen. Allfällige Mängel sind unverzüglich unter Spezifizierung des Mangels zu rügen. Findet eine solche unverzügliche und spezifizierte Rüge nicht statt, gilt die Ware als ordnungsgemäss und genehmigt.
14.6. Der Auftraggeber hat die Mietgegenstände unter grösstmöglicher Schonung der Substanz zu behandeln und alle für die Benützung massgeblichen Vorschriften zu beachten. Der Auftraggeber trägt die Gefahr für den Verlust und für Schäden an den Mietgegenständen, die über die normale Abnützung hinausgehen und hat ALPSTEIN EVENTS AG alle Schäden, die durch Verlust oder eine unsachgemässe Benützung hervorgerufen werden, zur Gänze zu ersetzen. Wird der Mietgegenstand in beschädigtem Zustand zurückgestellt, so hat der Auftraggeber diese Schäden aufeigene Kosten zu beheben. Vom Auftraggeber zerstörte oder ihm abhanden gekommene Gegenstände, sind vom Auftraggeber zum Neuwert zu ersetzen. Das Risiko von Gefahren während der Mietzeit und bis zur tatsächlichen Rückstellung, insbesondere während des Transportes von oder zum Geschäftssitz von ALPSTEIN EVENTS AG trägt der Auftraggeber.
14.7. Der AUFTRAGGEBER hat den Mietgegenstand von Zugriffen Dritter freizuhalten und in einem Exekutions- oder Insolvenzverfahren das Eigentum von ALPSTEIN EVENTS AG offen zu legen und diesen unverzüglich schriftlich zu verständigen. Der AUFTRAGGEBER hat ALPSTEIN EVENTS AG während der Geschäftszeiten den Zutritt zu den Mietgegenständen zu gestatten. Eine Überlassung der Mietgegenstände an Dritte ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung zulässig.
14.8. Nach Ablauf der Vertragsdauer hat der Auftraggeber den Mietgegenstand zum vereinbarten Zeitpunkt, beziehungsweise im Fall vorzeitiger Beendigung – aus welchem Grund auch immer – unverzüglich an ALPSTEIN EVENTS AG zurückzustellen. Allfällige Transportkosten hat der Mieter zu tragen. Die Rücksendung hat frei an die Adresse von ALPSTEIN EVENTS AG zu erfolgen.
14.9. Bei längeren Mietzeiten ist ALPSTEIN EVENTS AG berechtigt, Teilrechnungen zu legen. Rechnungen sind innert 10 Tagen abzugsfrei zur Zahlung fällig.

15. Andere Unternehmer, Subunternehmer
Grundsätzlich erbringt ALPSTEIN EVENTS AG sämtliche Leistungen gegenüber dem Auftraggeber in eigener Verantwortung. In besonderen Fällen – beispielsweise bei Transporten von Personen im Liniendienst – tritt ALPSTEIN EVENTS AG teilweise als Vermittler auf. Der Auftraggeber schließt bei solchen – im Angebot eindeutig gekennzeichneten Leistungen – auf Vermittlung der ALPSTEIN EVENTS AG die erforderlichen Verträge unmittelbar mit dem Leistungsträger. Mit der Auftragserteilung bevollmächtigt der Auftraggeber ALPSTEIN EVENTS AG, die erforderlichen Verträge zu schließen. Für die Betreuung solcher Leistungen ist Alpstein Events AG berechtigt, Handlingpauschalen von 15% zu berechnen.
Subunternehmer ALPSTEIN EVENTS AG ist berechtigt, sämtliche Leistungen auch durch nachrangige Unternehmer zu erbringen. Diese werden ausschließlich zur Erfüllung der Verpflichtungen mit ALPSTEIN EVENTS AG gegenüber dem Auftraggeber tätig, so dass diese nicht verpflichtet ist, über diese Vertragsverhältnisse Rechnung oder Auskunft zu erteilen.

16. Untersuchungs- und Rügepflicht
a. Der Auftraggeber wird die erbrachten Leistungen einschließlich etwaiger Dokumentationen unverzüglich abnehmen bzw. unverzüglich insbesondere auf deren Vollständigkeit untersuchen. Pflichtverletzungen von ALPSTEIN EVENTS AG die hierbei festgestellt werden, müssen unverzüglich gegenüber dem Mitarbeiter der ALPSTEIN EVENTS AG vor Ort zunächst mündlich und innerhalb von acht Werktagen schriftlich gerügt werden. Die Mängelrüge muss eine nach Kräften zu detaillierende Beschreibung der Mängel beinhalten.
b. Nachträgliche Mängelrüge Mängel, die im Rahmen der beschriebenen ordnungsgemäßen Untersuchung oder Abnahme nicht feststellbar sind, müssen innerhalb von acht Werktagen nach Entdeckung unter Einhaltung der in Abs. 1 dargelegten Rügean-forderungen, jedoch ausschließlich schriftlich gerügt werden.
c. Genehmigung Bei einer Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht gilt die Leistung in Ansehung des betreffenden Mangels als genehmigt. Dieses gilt nicht für Fälle des Rückgriffs des Unternehmers und der Verjährung von Rückgriffsansprüchen.
d. Sonstige Prüfung Der Auftragsgeber verpflichtet sich Leistungen und Produkte von ALPSTEIN EVENTS AG insbesondere auf ihre wettbewerbs- und kennzeichenrechtliche Zulässigkeit zu prüfen oder überprüfen zu lassen.

17. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen aktuellen gesetzlichen Regelungen.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Auf die Rechtsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und ALPSTEIN EVENTS AG ist schweizerisches Recht anwendbar. Für Klagen gegen ALPSTEIN EVENTS AG wird als Gerichtsstand Appenzell vereinbart.